Optimieren Sie Ihre Kenntnisse

Es tut uns Leid, doch dieser Browser kann auf dieser Seite keine optimalen Anwender mehr gewährleisten.Wir empfehlen die Verwendung einer aktuellen Version von Chrome, Edge oder Firefox.

Fallstudie

Parkhaus Kopenhagen

Die dänischen Architekten und Monteure wählten für das Parkhaus Kopenhagen ff3® Farbaluminiumbleche von Novelis, die speziell für Aluminiumverkleidungen entwickelt wurden. Durch sein außergewöhnliches Designpotenzial, seine Langlebigkeit und die niedrigen Betriebskosten aufgrund von Wetterfestigkeit und geringen Wartungsanforderungen war ff3 bei der Realisierung der Gestaltungsmöglichkeiten dieses Parkhauses ein entscheidender Faktor.

Das Parkhaus Kopenhagen umfasst mehr als 23.000 m2 über acht Stockwerken und bietet mehr als 700 Parkplätze für Anwohner und Firmen.

Der Entwurf des Architekturbüros CCO, Christensen & Co A/S, Kopenhagen, konzentrierte sich vor allem auf die Integration und Zusammenfügung mit den umliegenden Wohnhäusern. Gleichzeitig musste die Konstruktion der Aluminiumverkleidung auf den Charakter eines Parkhauses verweisen, damit die Autofahrer nicht durch die Fassadengestaltung selbst abgelenkt werden.

Stadt: Kopenhagen
Land: Dänemark
Produkte: Farbaluminium ff3
Anwendung: Fassade und Verkleidung
Farbe: Seal und weiß

Stärke: 3 mm
Größe: 23.000 m2
Architekt: CCO, Christensen & Co a/s, Copenhagen
Montage: Norisol A/S, Skovlunde

Ideal für Entwurf, Installation und Wartung

Für die Umsetzung dieses Entwurfs wurden von der Montagefirma Norisol A/S, Skovlunde ff3 Farbaluminium-Lochbleche von Novelis mit einer Dicke von 3 mm verwendet.

Mit der AlMg1-Legierung lässt sich das Gewicht des Materials um ein Drittel reduzieren. Die gleiche Spannweite kann mit einer geringeren Materialstärke erreicht werden. Das Material ist für die Kostenreduzierung von Materialhandhabung, Installation und Transport geradezu ideal.

Novelis ff3 kann leicht gebohrt, gestanzt und gelocht werden, ohne das Material oder die lackierte Oberfläche zu beschädigen. So erwies es sich als ideale Wahl für eine perforierte Aluminiumkonstruktion, die Bilder von Autos zeigte, die von den Straßenseiten aus sichtbar waren, und dennoch ein harmonisches Gleichgewicht zwischen dem Parkhaus Kopenhagen und seiner Umgebung bewahrte.

Da auch die Exposition gegenüber den Elementen Anlass zur Sorge gab, war ff3 wiederum die ideale Materialwahl. Seine PVdF-Lackbeschichtung enthält hauptsächlich anorganische Pigmente und eignet sich hervorragend für Außenanwendungen. Es zeichnet sich auch in extremen Klimazonen durch eine hohe Beständigkeit gegen ultraviolette Strahlung und Umwelteinflüsse aus.

Zusätzliche Vorteile der ff3-Aluminium-Verkleidung

Neben dem auffälligen Design und der Oberflächenbeständigkeit dient die perforierte Aluminiumverkleidung auch als natürliches Belüftungssystem, sodass der Einsatz des elektronischen Belüftungssystems auf wenige Tage im Jahr reduziert werden kann. Die Parkplätze werden mit tageslichtsimulierendem LED-Licht beleuchtet, was die CO2-Emissionen reduziert.

Die außergewöhnliche Verarbeitbarkeit, hohe zulässige Belastung und Korrosionsbeständigkeit von ff3 Farbaluminium ermöglichten diese Fassade für das Parkhaus Kopenhagen. Novelis ff3 ist außerdem zu 100 Prozent recycelbar und damit umweltfreundlich. Dieses Aluminiumblech ist nicht brennbar und A1-zertifiziert, die höchste Klassifizierung nach der europäischen Brandschutznorm DIN EN 13501, sodass es ohne Einschränkung auf jedem Gebäude beliebiger Höhe eingesetzt werden kann.

Novelis ff3 bietet auch Flexibilität bei der Anbringung an Gebäudefassaden. Der Rückseitenlack ist speziell für die Verklebung konzipiert. Bei der Befestigung an der Unterkonstruktion kann eine Klebeverbindung ohne sichtbare Befestigung verwendet werden. Die Kassetten können auch mit Verstärkungen versehen werden.

Auch bei der verdeckten Montage werden die Rückseiten der Aluminium-Verkleidungsplatten mit Stiftschrauben verschweißt. Die ff3-Legierung bietet hervorragende Schweißeigenschaften, sodass das Bolzenschweißen auf der Rückseite erfolgen kann, ohne die Vorderseite zu verändern oder zu beschädigen. Die Qualitätssicherung für Bolzenschweißverbindungen ist in DIN EN ISO 14555 beschrieben.

Kontakt

Diese Website verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Einige sind unerlässlich, damit unsere Website funktioniert; andere helfen uns dabei, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Platzierung dieser Cookies einverstanden. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um weitere Informationen zu erhalten.